• Banner Materialeffiziez

    Materialflusskostenrechnung


    Tatsächliche Kosten von Materialverlusten erkennen und beziffern

Materialflusskostenrechnung

Mit Hilfe der Materialflusskostenrechnung (MFKR) können die tatsächlichen Kosten von Materialverlusten, die unter anderem durch Abfälle, Ausschuss oder Verschnitt entstehen können, berechnet werden. Die Mehrkosten, die dadurch in der Produktion auftreten, werden in den meisten Unternehmen nicht vollumfänglich betrachtet, sondern lediglich mit den Entsorgungskosten beziffert. Dass für diese Verluste aber auch Ressourcen in Form von Material, Energie, Transport oder Maschineneinsatz zur Verfügung gestellt werden müssen, die wiederum mit Kosten verbunden sind, wird oftmals nicht berücksichtigt.

Mit der Materialflusskostenrechnung können diese tatsächlichen Kosten quantifiziert und die Einsparungen berechnet werden, die sich bei einer Reduzierung der Verluste ergeben. So kann der betriebswirtschaftliche Nutzen von Effizienzmaßnahmen errechnet werden. Den internationalen Standard für Materialflusskostenrechnung bildet die Umweltmanagementnorm ISO 14051:2011, die die Minimierung von Ineffizienzen zum Ziel hat. Die Norm beschreibt die methodische Vorgehensweise bei der Durchführung einer Materialflusskostenrechnung und geht auf die Einteilung der Kosten nach Materialkosten, Energiekosten, Abfallkosten und Systemkosten ein.

Ergebnis einer Materialflusskostenrechnung als Sankey-Diagramm (Abb. nach DIN EN ISO 14051:2011)
Ergebnis einer Materialflusskostenrechnung als Sankey-Diagramm (Abb. nach DIN EN ISO 14051:2011)