Neues EEG erlaubt mehr Unternehmen, ihre EEG-Umlage begrenzen zu lassen

11 Januar 2021

Durch das neue Erneuerbare-Energien-Gesetz (kurz: EEG) vom 21.12.2020 sinkt die Schwelle für die Stromkostenintensität von Unternehmen, die in Genuss einer Begrenzung ihrer EEG-Umlage nach § 64 ff. EEG kommen.

Die Schwellenwerte der Stromkostenintensität für Unternehmen aus Liste 1 der Anlage 4 werden für das Antragsjahr 2021 auf 14 % vereinheitlicht und  in den nächsten Jahren sukzessive abgesenkt, auf 13 % 2022, 12 % 2023 und 11 % ab 2024.

So soll sichergestellt werden, dass die Unternehmen, die derzeit in der Besonderen Ausgleichsregelung privilegiert sind, auch dann privilegiert bleiben, wenn die EEG-Umlage in den folgenden Jahren politisch bedingt schrittweise sinken wird (von aktuell 6,756 Cent/kWh 2020 auf 6,5 Cent/kWh 2021 bzw. 6,0 Cent/kWh 2022).

Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, dass Unternehmen, die bisher nicht in den Genuss einer Privilegierung nach § 64 ff. EEG gekommen sind, da ihre Stromkostenintensität zu gering war, in den nächsten Jahren erstmals einen Antrag stellen können.

Bei Rückfragen zum weiteren Prozedere können Sie uns gerne kontaktieren. Wir unterstützen Sie gerne.

Wie können wir Sie unterstützen?

Sie haben Fragen und wünschen ein erstes Beratungsgespräch?
Bitte füllen Sie hierfür unser Kontaktformular aus, um Sie per E-Mail erreichen zu können.
Wir freuen uns auf Sie und Ihre Fragen.

ECA Concept

Messerschmittstr. 5 • D-87437 Kempten
Tel +49 831 960162-0
Fax +49 831 960162-99
E-Mail: info@eca-concept.de

Besuchen Sie uns bei:

Bitte füllen Sie mindestens die mit (*) markierten Felder aus. Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.